Erfahre Hier welches

Futter dein Hund benötigt

(Photo by Daniel Hering on Unsplash)

Folgendes hilft gegen Mundgeruch beim Hund:

  • Zähne putzen
  • Leckerlies zur mechanischen Reinigung
  • Petersilie, Basilikum und Pfefferminze zerkleinern und ins Futter mischen
  • Zahnpflege mit Ozonöl
  • Das Maul ausspülen mit Bromberblättertee, Eichenrindendekokt, Nelkenöl und/oder Propolistinktur (erhätlich online oder in der Apotheke)
  • Futterwechsel
  • Tierarztbesuch (falls die vorherigen Methoden nicht geholfen haben).

Das Mikrobiom der Maulhöhle: Diese Hausmittel helfen auf natürliche Weise gegen akuten Mundgeruch

ExkursHelloBello ist das erste frisch gekochte und individuelle Hundefutter im deutschsprachigen Raum. Natürlich, hochwertig und von Tierärzten entwickelt. HelloBello – Wenn Hunde kochen könnten.

Eine wichtige Information vorab: Du solltest unbedingt abklären, ob der Mundgeruch gesundheitlichen Ursprünge zu Grunde hat. Dazu kannst du a) entweder gleich zum Tierarzt gehen oder die nachfolgenden Hausmittel nacheinander ausprobieren um zu sehen, ob sie helfen.

Zähne putzen

Man sollte seinen Hund schon im Welpenalter daran gewöhnen, dass das Zähneputzen einfach dazu gehört. Hier ist besonders die mechanische Komponente, also die Plaqueentfernung, von Bedeutung. Es gibt verschiedene Hilfsmittel: Von kleinen Zahnbürsten über Gummibürsten am Finger bis hin zu kleinen Fingerlingen aus Stoff. Auch hier gibt es individuelle Vorlieben. Für den Spaß-Faktor gibt es auch spezielle Zahnpasten für Hunde zB mit Geflügelgeschmack und enzymatischer Aktivität (schonende Reinigung). Auch Pasten, die Chlorhexidin (wirkt antibakteriell) enthalten können hilfreich sein.

Leckerlies

Duldet dein Liebling das Zähne putzen so gar nicht, können Kauartikel zur Reinigung der gröbsten Beläge beitragen. Es gilt: das Material, das hier verwendet wird, sollte ,,weich’’ genug sein, dass du mit deinem Daumennagel in irgendeiner Weise eine Spur darauf hinterlassen kannst. Dann ist es nicht zu hart für die Zähne und der Kauspaß wird den Zähnen nicht schaden. 

Ochsenziemer oder Rinderohren, sowie Rehsehnen sind für diesen Zweck gut geeignet. Aber achtung: Auch diese Leckereien können einen unangenehmen ,,Beisgeschmack’’ im Sinne eines üblen Maulgeruchs hinterlassen. Aber nicht verzagen, dieser Geruch wird nicht lange anhalten.

Petersilie, Basilikum und Pfefferminze

Der hohe Anteil an Chlorophyll dieser Pflanzen wirkt geruchsbindend und kann Mundgeruch etwas entgegenwirken. Basilikum und Pfefferminze enthalten außerdem ätherische Öle, welche einen angenehmen Geruch hinterlassen. Du kannst für eine Mahlzeit 5-10 Blätter zerkleinern und unter das Futter mischen. Das kannst du immer wieder einmal für ein paar Tage lang machen und dann anwenden wenn Bedarf besteht.

5 vorbeugende Tipps gegen entzündungsbedingten Mundgeruch

Eine bakterielle Entzündung kann ebenfalls Mundgeruch verursachen. In diesem Fall (und auch nur dann) solltest du an der Ursache ansetzen. Die nachfolgenden Tipps helfen dir dabei. Eine spezifische Reihenfolge gibt es dabei nicht zu beachten. Beginne am besten mit den einfachen Tipps und schaue, ob sie dir helfen.

Zahnpflege mit Ozonöl

Ozonöl ist ein mit 3-wertigem Sauerstoff angereichertes Olivenöl und wirkt antimikrobiell, antiviral und antimykotisch. Zusätzlich steigert es die Durchblutung des Gewebes. Auf Grund dieser Eigenschaften kann dieses Öl zur täglichen Zahnpflege verwendet werden. Trage das Öl auf einen Fingerling oder eine Hundezahnbürste auf und der Zahnputzspaß kann schon beginnen.

Brombeerblättertee

Brombeeren enthalten unter anderem Gerbstoffe und Pflanzensäuren, wodurch sie antibakterielle, antivirale, entzündungshemmende und blutstillende Eigenschaften besitzt.  Bei Entzündungen in der Maulhöhle kann man das Maul mehrmals täglich mit kaltem Tee spülen. Du kannst den Tee in eine große Spritze füllen und das Maul mehrmals täglich spülen, indem du sie seitlich am Maul ansetzt und langsam etwas Flüssigkeit reinlässt. Du kannst auch versuchen die Zähne damit zu benetzen. Achte darauf, dass der Kopf nicht überstreckt ist damit sich dein Hund nicht verschlucken kann.

Eichenrindendekokt

Eichenrinde hat zu all den wunderbaren Eigenschaften des Brombeerblättertees noch zusätzlich eine Anti-Plaque-Wirkung. Du kannst dir Eichenrindenstücke in der Apotheke besorgen und zB 2g Eichenrinde in 100ml Wasser für ca. 20 min kochen und das Maul damit mehrmals täglich spülen.

Nelkenöl

Die Nelke hat neben den Eigenschaften der Brombeerblätter ein weiteres Ass im Ärmel; sie wirkt nämlich etwas ,,betäubend’’, also schmerzlindernd. Hier kann eine 1%-ige Lösung mit ätherischem Nelkenöl und Wasser hergestellt und für eine Maulspülung benutzt werden.

Propolistinktur

Propolis hat ganz hervorragende antibakterielle, antimykotische, antivirale sowie schmerz- und entzündungshemmende Eigenschaften. Es findet in der Medizin in der Unterstützung der Wundheilung bereits großen Anklang und Verwendung. Auch bei Entzündungen und Verletzungen in der Maulhöhle kann es unterstützend wirken.

Futterwechsel gegen Mundgeruch

Futter, das aus minderwertigen Zutaten, wie Nebenerzeugnissen, Schlachtabfällen und Zucker besteht, kann maßgeblich zum Mundgeruch beitragen. Hunde können minderwertige Inhaltsstoffe nicht gut verdauen, woraufhin sich stinkede Gas im Magen bilden und teilweise wieder über den Mund abgegeben werden. Hochwertiges Hundefutter, wie HelloBello’s Frischfutter, kann in diesem Fall binnen weniger Tage Abhilfe schaffen.

Der Besuch beim Tierarzt (wenn bisher nichts geholfen hat)

Wenn alle bisherigen Versuche euer Problem mit dem Mundgeruch nicht gelöst haben, dann schaue bitte beim Tierarzt vorbei. Dieser wird anschließend sehr wahrscheinlich eine der nachfolgenden Ursachen identifizieren.

Zahnprobleme und Erkrankungen der Schleimhäute im Maul

Bei der Ursachensuche beim Tierarzt führt der erste Blick in die Maulhöhle. Ein geschultes Auge kann Hinweise für folgende Probleme finden und gegebenenfalls weiterführende Untersuchungen einleiten:

  • Zahnstein/Plaque
  • Zahnfleischtaschen (eventuell mit darin befindlichen Fremdkörpern oder Futterresten)
  • Zahnfleischentzündungen
  • Verfaulte Zähne (schwefeliger bis eitriger Geruch!)
  • Abgebrochene Zähne (oft mit Verfärbungen)
  • Bei jungen Hunden: Zahnwechsel mit leichten Blutungen (metallischer Geruch), Milchzähne die nicht ausgefallen sind, Fehlstellungen und manchmal folglich Einbisse ,,ins eigene Fleisch’’.

In der Maulhöhle können aber auch Probleme unabhängig von den Zähnen auftreten, wie zum Beispiel Verletzungen der Maulschleimhaut, Entzündungen der Mandeln, Rachen – oder Halsentzündungen oder aber auch Tumoren. Ist es einmal soweit gekommen, dass eine Zahnsteinentfernung und Maulhöhlensanierung benötigt wird, helfen leider keine Hausmittelchen mehr.

Magenprobleme

Ist der veränderte Maulgeruch eher säuerlich statt faulig/eitrig und tritt vielleicht sogar zusammen mit Problemen bei der Verdauung auf, dann könnte auch eine Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis) schuld daran sein. 

Eine Gastritis kann unter anderem durch unverträgliche, schwer verdauliche Futtermittel, Stress, oder lange Gaben von Entzündungshemmern ausgelöst werden.  Frisch gekochtes, magenfreundliches und hochverdauliches Futter, wie zum Beispiel das individualisierte Frischfutter von HelloBello, kann hier Abhilfe schaffen. 

Kalt servierte Tees (Kamillentee ist hier besonders wirksam) die die Magenschleimhaut beruhigen können unterstützend wirken.  Auch die Fütterung von Leinsamenschleim, 2x tgl ½ Stunde vor der Fütterung hat einen schützenden Effekt auf die Magenschleimhaut. Pflanzliche Magenschoner, die mittlerweile bei einigen Tierärzten zum Einsatz kommen, können ebenfalls helfen.

Erkrankungen der Niere, Leber und Diabetes

Es ist klar, dass diese Themen ohne ,,wenn & aber’’ in die Hände einer Tierärztin gehören, jedoch wird es hier der Vollständigkeit halber auch erwähnt.  Bei Nieren- oder Lebererkrankungen können ungewöhnliche Gerüche der Ausatemluft entstehen. Tierärzte bezeichnen diese Gerüche als ,,urämisch’’ oder ,,nach Aceton riechend’’.

Sie können dann auftreten, wenn unsere wichtigen Stoffwechsel- und Entgiftungsorgane (Niere und Leber) nicht in der Lage sind Stoffwechselendprodukte adäquat aus dem Blut zu filtern und auszuscheiden. Der Körper versucht das dann zB über die Ausatemluft (über die Lunge) zu kompensieren, daher die Geruchsveränderung. Auch bei einer diabetischen Krise kann es dazu kommen.

In diesen Situationen treten auch weitere (in der Regel schwere) Symptome auf, sodass der Geruch eine Begleiterscheinung ist.

Fazit gegen Mundgeruch beim Hund

Es sind rund 10 Mrd. (ja richtig, Milliarden!) Bakterien unterschiedlicher Spezies in der Maulhöhle des Hundes angesiedelt.  Hier gilt dasselbe Prinzip wie im Darm: Das Verhältnis der verschiedenen Spezies zueinander ist ausschlaggebend für die ,,Maulgesundheit’’. Dominiert das Wachstum einer Spezies bzw. ist ein Vertreter einer weniger willkommenen Spezies anwesend, so können Entzündungen des Zahnfleisches, der Maulschleimhaut, des Zahnhalteapparates und auch Karies entstehen.

Ein Küsschen von deinem Hund ist eher ein Muss als Freude? Dann probiere diese Tipps und Tricks gegen Mundgeruch und zur Not hilft immer ein Besuch beim Tierarzt.

Quellen: Zentek
Buch: Phytotherapie in der Tiermedizin (Cäcilia Brendieck-Worm, Matthias F.Melzig)

0 Shares:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like